News Header
Nachruf:

 
 



PETER BERLING starb am 21. November 2017 in Rom.

Auf diesen Seiten finden sich unzählige Geschichten aus seinem Leben sowie eine Übersicht über sein schriftstellerisches Werk und die Filme, an denen er - mal als Produzent, mal als Darsteller - , mitgewirkt hat.

Foto: Kerstin zu Pan

PETER BERLING - TOPLIGHT, BACKLIGHT, KEYLIGHT
Alexander Kluge erinnert mit diesem Video aus dem Frühjahr 2017 an seinen Weggefährten. An der Kamera war Michael Ballhaus.

»Man konnte bei Peter Berling nur schwer die Kunst vom Künstler trennen, weil er selbst so ein großes und gewichtiges Werk war. Schreiben konnte er aber trotzdem, ganz wunderbar, wie sein großes, faszinierendes Lebensbuch „Hazard & Lieblos“ bewies.«
Claudius Seidl, FAZ
Einen wie ihn vergisst man im Kino nicht (FAZ, Claudius Seidl)

»Berling hat (…) etwas von einem homo universale, einem Universal-Menschen«
Ijoma Mangold auf Zeit online
Peter Berling ist tot (Zeit Online)

»Alles ausser Schauspieler«
Daniel Meier, NZZ

»Der Schauspieler Peter Berling lebt in einem interaktiven Projekt der Technischen Universität fort.«
Braunschweiger Zeitung

»Peter Berling hat die Welt verlassen«
Lisafilm, Austria

Die Ausstellung ›Trastevere intrecci di arte e vita‹ im Museum Trastevere hat eine Wand Peter Berling gewidmet.
17. November 2016 - 26. Februar 2017 - ein Auszug aus dem Ausstellungskatalog

»In dieser Woche starb in Rom der Romanautor, Fassbinder-Produzent und Charakterdarsteller Peter Berling. Ich trauere um meinen Gefährten.«
Alexander Kluge
Er war immer ein Rebell (Deutschlandfunk Kultur)
Zum Tod von Peter Berling (magazin dctp.tv)

»Peter war über 30 Jahre - seit Name der Rose - ein Freund, auch wenn man sich nicht so häufig gesehen hat.
Ich werde nie vergessen, welch wunderbare Gespräche wir hatten und wie gastfreundlich er mich in seiner kleinen römischen Wohnung aufnahm.
Oder diese herrlichen Spaziergänge durch Rom.«
Esther Walz

»Peter und die Rainer Werner Fassbinder Foundation hatten eine grundlegend freundschaftliche Verbindung, manchmal gab es auch Unterbrechungen, weil Peter auch ein Schlingel sein konnte.
Aber er war ein hochbegabter Mann, dessen Verbindungstalente den frühen Jungen Deutschen Film bereichert haben und er dieses Talent als Romanautor für historische Stoffe auf einer höheren Ebene ausleben konnte.«
Juliane Lorenz