Beitrag schreiben

Seite | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |

Beitrag 63 - Christian Ekowski schrieb am 08.02.2012, 12:12h:

Bitte an Peter Berling mit herzlichen Grüßen weiterleiten! Danke!


Lieber Peter Berling, ich bleibe bei dem ein wenig förmlichen "Sie", obwohl wir uns einst geduzt haben, als ich auf dem Ratsgymnasium in Osnabrück auf Ihrem Schoß saß. Ich bin der jüngere Bruder von Felix Ekowski und habe mich in den Unterrichtspausen manchmal in Eure Klasse geschmuggelt, um bei den "Großen" zu sein. Sie haben mich dann auf den Schoß genommen, und wir haben albern geredet und uns am Chaos mit den anderen - Hans Kimmel, Langbein, Gnyk usw. - mitbeteiligt. Das alles war nicht so langweilig wie der Unterricht auf dem Rats oder wie meine Klassenkameraden. Ich war damal etwa elf oder zwölf Jahre alt.
Ich selbst habe eine sehr abwechslungsreiche Lebensgeschichte hinter, aber noch vor mir. Ich habe damals fünf Jahre lang Jugendrollen im Stadttheater gespielt, ohne Vertrag, aber sehr regelmäßig, z.B. in Warten auf Godot oder Im weißen Rößl.
Ich habe später fünf Semester Medizin in Göttingen, vor allem aber Psychologie und Musikwissenschaft in Freiburg studiert. In Basel habe ich in der Depressionsforschung gearbeitet und zwölf Jahre lang Musiksendungen für das Schweizer Radio gemacht. In Limburg habe ich neun Jahre in der Klinischen Forschung für Mikrobiologie und Hygiene gearbeitet. inzwischen habe ich mich zum Experten für französische und englische Orgelmusi, sowie J.S.Bach gemausert. Seit 1990 war ich dann in Frankfurt und schreibe seither für die FAZ Musikkritiken im Feuilleton und Regionalteil, auch wenn ich seit acht Jahren hier in Bremerhaven wegen der guten Luft bin. Ich fahre aber öfter nach Frankfurt, weil ich dort meine Pflegetochter besuche.
Mein Bruder Felix ist 2009 leider gestorben. Er hat die zumeist noch unveröffentlichten Briefe von Leibniz betreut und war als Oberbibliotheksrat in der Handschriftenabteilung der Landesbibliothek in Hannover.
Jahrelang war ich mit Hans Kimmel befreundet. Seit einigen Jahren genießt er schweigsam seine Rente im Périgord.
Ich freue mich sehr auf eine Antwort. Cordialement, Christian Ekowski Kommentar hinzufügen

Kommentar von Peter Berling am 08.04.2012, 07:24h:

Lieber Christian Ekowski,

wenn ich mich auch nur noch an Felix und Norle erinnere: Ich bin vor kurzem nach langer Zeit mal wieder in Osnabrück gewesen, (s. Neue OZ) und habe Konnie Liebmann besucht. Ansonsten verblassen die Erinnungen an die Stadt mehr und mehr.
Cordialment PB

Beitrag 62 - kirsten hanser schrieb am 17.10.2011, 12:22h:

Sehr geehrter Herr Berling,
seit Jahren schaue ich immer wieder gern in Ihr umfangreiches Werk, "Zodiak, die Geschichte der Astrologie".
Im Moment beschäftige ich mich mit der Astrologie in der Zeit von Kaiser Augustus, also der römischen.
Rund um Christi Geburt
Wissen Sie wie die Tierkreiseinteilung der Römer in dieser Zeit war?
Es waren die 12 wie auch heute, doch in welchem Zeitabschnitt? Also von wann bis wann? Und 7 Planeten wurden in die Deutung miteinbezogen, doch auch die Asteroiden, soweit ich weiß?!
Außerdem mehr der Mond als die Sonne?!
Frag ich mich und recherchiere darüber mit mässigem Erfolg, deshalb nun meine anfrage an Sie
Ich wäre Ihnen sehr dankbar über ein Information und sende sonnige Grüße aus Berlin
herzlichst
Kirsten Hanser Kommentar hinzufügen

Beitrag 61 - frau Doktor schrieb am 17.07.2010, 15:48h:

Ich sehe, Herr berling, Sie sind unterwegs...ist das für ein neues Buch?
Diesen Artikel habe ich im Netz gefunden, hier der Link:
http://www.neue-oz.de/information/noz_print/stadt_osnabrueck/12-lo-berling-calmeyer.html
Liebe Grüsse!
Frau Doktor Kommentar hinzufügen

Beitrag 60 - jutta schrieb am 06.03.2010, 21:32h:

buon giorno - habe gerade ein foto gefunden. Du schriebst : " du glaubst wohl ich liebe dich " - rom 1972
whouww - schöne zeit und ein kleines bisschen liebe ist immer dabei Kommentar hinzufügen

Kommentar von Frau Doktor am 08.04.2010, 19:54h:

Liebe Jutta,
wenn Herr berling sich auch nicht erinnert,so könnte ihm das Foto ja auf die Sprünge helfen...maile doch mal das Foto!

Beitrag 59 - Schirin schrieb am 28.02.2010, 17:10h:

Lieber Peter,

im letzten Spiegel, Nr. 8 vom 22.2.2010, habe ich deinen Namen in dem Artikel über Ulli Lommel und sein Buch „Zärtlichkeit der Wölfe“ entdeckt. Den Artikel findest du auch auf Spiegel-Online unter dem Titel: „Ich hätte mir Bianca nie ausgesucht“ von Sven Mchaelsen: http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,679478-3,00.html

Herzlichst,
deine Schirin Kommentar hinzufügen

Beitrag 58 - Alex schrieb am 15.01.2010, 01:30h:

Hi Peter!!!
ich bin ein großer Verehrer deiner Kunst, erst seit den Schneider-Filmen und nun auch schon seit mehreren Jahren von den Sendungen, die du mit Alex Kluge machst. Eine der einzigen Sendungen im Tv auf die man sich heutzutage noch freuen darf!
Ich weiß nicht, wahrscheinlich hast du da keine Aktien drin, aber ich hab für dich vor geraumer Zeit mal ein Profil auf "myspace" gemacht. Kannst ja mal reinschauen und gucken, ob es dir gefällt!

http://www.myspace.com/peterberling

Es wäre mir im übrigen eine große Ehre, wenn du mir ein paar DVDs signieren würdest, ich würde dann die Cover zu dir schicken! Würde mich riesig freuen :)
Also, mach et jut! Hochachtungsvoll (!)
Alex Kommentar hinzufügen

Beitrag 57 - Dr. Bernd Kaiser schrieb am 05.11.2009, 21:36h:

Guten Tag,
mehr oder weniger zufällig habe ich vor längerer Zeit im Fernsehen - war es 3Sat? - einige Ihrer Interviews mit Alexander Kluge gesehen und war, gelinde gesagt, angetan. Genauer: Ich habe selten so gelacht! (z. B. als Fürsprecher des Stierkampfes, ich glaube als Ex-Torero o. ä., aber auch in einigen anderen Rollen). Sie waren so authentisch, daß ich mir mit meiner Frau lange Wortgefechte lieferte, ob das nun ein Scherz sei (meine These, obwohl ich zum damaligen Zeitpunkt nichts von Ihren Interviews wußte und ab und zu auch nicht ganz sicher war - ich meine, schließlich gibt's ja solche Leute auch im realen Leben...) oder Ernst. Gibt es irgend eine Möglichkeit, an Aufzeichnungen dieser Interviews zu kommen?
Übrigens: Nach einem persönlichen Besuch in Montsegur vor ein paar Wochen habe ich nochmals das Eingangskapitel Ihres Romans "Kinder des Gral" gelesen - nach Inaugenscheinnahme der Örtlichkeit bekommen sowohl der Ort wie auch Ihre Schilderung geradezu eine zusätzliche Dimension. Kompliment... und vielen Dank! Kommentar hinzufügen

Kommentar von Anke Dowideit am 01.10.2010, 21:19h:

Auf die Anfrage von Herrn Dr. Kaiser: Sämtliche Interviews Alexander Kluge/Peter Berling sind inzwischen auf DVD erhältlich. Anfragen bei dctp, Düsseldorf.

Übrigens ist inzwischen die überarbeitete und erweiterte Neuauflage des Buches "Zodiak" im Allegria Verlag bei Ullstein erschienen. Sie enthält einen völlig neu gefassten, 36-seitigen Stichwort-Index sowie zwei neue Kapitel "Die Himmelsscheibe von Nebra" und "Zur Morphotomie des Tierkreises". Viele Druck- und Satzfehler der bisherigen Hardcover-Ausgabe von 2002 wurden ausgemerzt. Der Farbteil wurde aus Kostengründen auf 16 Seiten reduziert und der Buchpreis beträgt jetzt nur noch €16,95. Es bleibt nach wie vor eines der umfangreichsten Kompendien zur Geschichte der Astrologie, der Erläuterung ihrer Elemente und Symbolik. Peter Berling hat eine umfassende Kulturgeschichte des astrologischen Denkens geschrieben, in der die Entwicklung der Sterndeutung so anschaulich wie noch nie dargestellt wird!

Anke Dowideit

Beitrag 56 - M. Tellkamp schrieb am 02.07.2009, 16:10h:

Berling als "William von Roebruk" in seinem Roman "DIE KINDER DES GRAL" gezeichnet von Achim Kiel nach einem Foto aus "LAST TEMPTATION" von Martin Scorsese.

Von Muriel Tellkamp
Kommentar hinzufügen

Beitrag 55 - Biggi Helsterbach schrieb am 03.06.2009, 17:21h:

Herr Peter Berling,
ich bin ein Fan von Sie!
Und Sammlerin von Presse-Ausschnitten über Seine Arbeit:
Peter Berling lesen heisst, sich von einer Wolke forttragen zu lassen in längst vergangene Zeiten.
Er entwickelt einmal mehr ein faszienierendes Szenario, in dem auch beispielsweise
die Ritterorden weniger edel als üblich dargestellt werden.jn im Coburger Tageblatt.
Find ich wunderbar gesagt, habs -unordentlich wie ich bin- beim spohradischen Wühlen gefunden.

Biggi Helsterbach,
Die Ihre Kommentar hinzufügen

Beitrag 54 - Grisel schrieb am 25.05.2009, 23:04h:

Liebe Frau Doktor!

Vielen Dank für die Auskunft! Dann wünschen wir unserem Großmeister gutes Gelingen. Alles andere würde mich auch überraschen, habe ich doch erst gestern die "Ritter zum Heiligen Grab" beglückt geschlossen. Wobei hoffentlich klar ist, daß nicht das Schließen das Beglückende war, sondern das Lesen. Ich weiß nicht, wie er es macht. Aber es funktioniert bei mir immer wieder. Danke, danke, danke.

lg,

Grisel Kommentar hinzufügen



© yellabook.de - All rights reserved. | Also visit: : Kontaktformular | Admin